Kinder stehen nebeneinander

Leider spielen Kinder immer weniger draußen. Viel zu viele Kinder verbringen viel zu wenig Zeit an der frischen Luft und bewegen sich allgemein zu wenig. Zu präsent sind Dinge, wie Computer und Telefone, die Kindern die Zeit rauben und sie daran hindern, sich nach draußen zu begeben und draußen zu spielen. Dazu gesellt sich oft ein stressiger Alltag in der Familie. Die Eltern arbeiten, die Kinder gehen in die Schule und am Wochenende haben alle Mitglieder der Familie das Gefühl, sich von der stressigen Woche erholen zu müssen.

So nimmt der Medienkonsum immer mehr Einzug in den Alltag der Familie und das Spielen in der Natur wird zum Privileg, das in den Ferien nachgegangen wird.

Dabei weiß eigentlich jeder Mensch, wie wichtig frische Luft für Kinder und auch für Erwachsene ist. Was hilft am besten gegen Kopfweh oder zu viel Energie? – Ein Spaziergang oder ein Spiel an der frischen Luft. Wohin gehen Menschen, wenn sie sich entspannen wollen? – In die Natur.

Wieso sehen wir den Aufenthalt im Freien als Privileg, das den Ferien und den freien Tagen vorenthalten ist und verbringen nicht mehr Zeit draußen mit unseren Kindern?

Sicherlich reicht es Kindern oft nicht aus, sich einfach in die Natur zu begeben, um Spaß zu haben. Nach den ersten Entdeckungen und Exkursionen verlieren sie die Lust und suchen nach Möglichkeiten um spielen zu können. Genau auf diese Spielmöglichkeiten für den Außenbereich geht dieser Artikel genauer ein.

Das Spielen in der Natur nimmt immer mehr ab

Kinder mit Handy und Tablet

Dass das Spielen in der Natur und allgemein an der frischen Luft immer mehr abnimmt, liegt unter anderem an dem bereits genannten Aspekt des Zeitmangels. Zu diesem Aspekt gesellt sich der hohe Medienkonsum, der zudem von der Ahnungslosigkeit der Eltern begleitet wird.

Zu Hause findet sich immer eine Möglichkeit, um spielen zu können. Der Griff zu den Stiften ist nicht weit und auch Brettspiele und Bücher liegen in der Regel bereit, um sich die Zeit vertreiben zu können. Doch, wenn es sich um das Spielen im Freien handelt, treffen viele Eltern auf ihre Grenzen. Sie wissen nicht, was sie mit ihren Kindern spielen sollen und sehen den Aufenthalt im Freien als Stress an. Sicherlich jammern Kinder, wenn sie „nur“ spazieren gehen. Kinder wollen spielen und Spaß haben.

Es ist wichtig, dass sich Eltern die vielen Spielmöglichkeiten für draußen zu Herzen nehmen. Nur so gelingt es den erschreckenden Zahlen entgegenzuwirken. Denn Studien fanden heraus, dass nur circa 30 Prozent der Kinder innerhalb des Alters zwischen 5 und 12 Jahren regelmäßig draußen spielen oder schon einmal auf einen Baum geklettert sind.

Die Angst der Eltern

Ein Aspekt der einige Eltern davon abhält, ihre Kinder draußen spielen zu lassen, stellt der Aspekt der Gefahren dar, die die Natur mit sich bringt. Eltern fürchten sich davor, dass:

  • sich die Kinder verletzen könnten
  • Kinder nicht mehr nach Hause finden
  • nicht auf sie gehört wird und sich die Kinder somit in Gefahr begeben

Indem Eltern die Kinder mehr im Innenraum beschäftigen denken sie, mehr Kontrolle über mögliche Gefahren zu haben. Allerdings stellt das Spielen im Außenbereich keine „Entweder-Oder-Situation“ dar. Vielmehr geht es darum, klare Grenzen zu setzen, klar zu kommunizieren und gemeinsam mit den Kindern raus zu gehen.

Dennoch stellen die Ängste der Eltern keinen Grund dar, Kindern das wertvolle Spielen im Außenbereich zu verbieten und nur im geringen Rahmen zu erlauben. Dennoch passiert leider genau das. Sei es aus Angst der Eltern oder aufgrund der mangelnden Zeit und dem steigenden Medienkonsum der Kinder – Fakt ist, dass die Zahl der Kinder, die das Haus zum Spielen im Außenbereich verlassen, in den letzten 30 Jahren um ganze 90 Prozent zurück gegangen ist.

Die Wichtigkeit des Spielens im Außenbereich für Kinder

Kinder im Wald

Für Kinder stellt das Spielen im Außenbereich nicht nur eine nette Option dar, die sie gerne in Anspruch nehmen. Vielmehr spielt das Spielen in der Natur an der frischen Luft eine sehr große Rolle bezüglich einer gesunden Entwicklung eines Kindes. So spielt es besonders für Kinder und Jugendliche eine fundamentale Rolle, dass sie ihre Umwelt selbst entdecken.

Genau diese Möglichkeit erhalten sie durch den Aufenthalt in der freien Natur. Dort kommen sie in den direkten Kontakt mit ihren vielen Fähigkeiten, die sie zweifelsohne besitzen. Zu diesen Fähigkeiten zählen unter anderem:

  • Neugier
  • Mut
  • Motorik

Doch nicht nur diese drei Bereiche profitieren in einem sehr hohen Maß von dem Spielen in der Natur.

Beweglichkeit, Gleichgewichtssinn und BalanceKinder spielen viel auf Baumstämmen, klettern auf Äste oder balancieren auf Holzteilen. Sie springen über kleine Bäche und Flüsse oder auch auf Steinen.
KreativitätBekommen Kinder nicht Spielzeug vorgelegt, welches sie nutzen können, müssen sie ihre eigene Kreativität nutzen, um ein Spiel zu finden.
DurchsetzungsvermögenSicherlich kommt es im Freien auch zu Konflikten oder zu Dingen, die Kinder nur mit viel Kraft und Durchsetzungsvermögen bewerkstelligen können. Demnach fördert das Spielen in der freien Natur das Durchsetzungsvermögen von Kindern.
Starkes ImmunsystemWer sich viel an der frischen Luft aufhält, erfährt eine zuverlässige Stärkung des Immunsystems. Mit einem stärkeren Immunsystem sind Kinder auch sehr weniger anfällig für Krankheiten und Allergien. Wie sagt man so schön? – „Eine gesunde Portion Dreck hat noch niemandem geschadet!“

Weitere Vorteile des Spielens in der freien Natur

Neben den genannten Vorteilen, die das Spielen im Außenbereich für Kinder mit sich bringt, profitieren die Kinder, aber auch die Eltern von weiteren positiven Aspekten. Bei den positiven Aspekten, die das Spiel im Außenbereich mit sich bringt, handelt es sich um die Folgenden:

  • Die enorme Verbesserung der Leistungsfähigkeit und der Konzentration. Bei diesem Vorteil handelt es sich nicht um eine reine Spekulation, sondern um eine wissenschaftlich bewiesene Tatsache. Studien bestätigen, dass Kinder, die viel draußen spielen, konzentrierter in der Schule sind und bessere Noten schreiben.
  • Kinder erfahren bezüglich ihrer Fantasie keine Grenzen und können ihr somit den freien Lauf lassen. Sie machen sich die Welt zu ihrem Spielplatz.
  • Die digitalen Medien stellen keine Selbstverständlichkeit dar, sondern erfahren eine bessere Wertschätzung. So stellt es eine Besonderheit dar, wenn Kinder mal einen Film schauen oder ein bisschen am Telefon spielen, sofern sie den Großteil ihrer Freizeit im Außenraum verbringen.
  • Beim Spielen im Außenbereich toben sich die Kinder umfangreich aus. Sie befinden sich ständig in Bewegung und an der frischen Luft. Die Bewegung und die durch den erhöhten Sauerstoffgehalt im Blut angeregte Energieverbrennung erleichtern Kindern das Einschlafen am Abend. Sie kennen mit Sicherheit auch das Gefühl, das Sie verspüren, wenn Sie abends nach dem Sport einschlafen. Sie fühlen sich entspannter und schlafen sehr viel besser ein und durch.
  • Spielen Eltern gemeinsam mit ihren Kindern im Außenbereich, erfährt die Bindung zwischen den Eltern und den Kindern eine nicht zu unterschätzende Stärkung. Im Übrigen stellt die Einladung eines Kindes zum gemeinsamen Spielen immer eine wertvolle Einladung für Erwachsene dar. Durch das gemeinsame Spielen laden Kinder Erwachsene in ihre Welt ein.

Spiele, die Kinder im Outdoor-Bereich spielen können

Kinder im Feld

Sicherlich ist es wichtig, dass Kinder ihrer eigenen Kreativität freien Lauf lassen können. Allerdings müssen Eltern die Kinder auch nicht ohne Weiteres sich selbst überlassen. Aus diesem Grund erhalten Sie in diesem Abschnitt ein paar spannende und hilfreiche Ideen für Spiele für den Außenbereich. Mit diesen Ideen finden nicht nur Kinder Spaß am Spielen in der freien Natur. Auch Sie werden Ihr inneres Kind wieder entdecken und erkennen, wie schön das Spielen draußen ist.

Spiele für Kleinkinder

Kleine Kinder stellen oft keine großen Anforderungen an die Spiele. Oft reicht es den kleinen Kindern auch bereits aus, wenn sie ihrem natürlichen Entdeckerdrang in der freien Natur nachgehen können. Denn jedes Kind verfügt über einen Entdeckerdrang, dem es nachgeht, sofern die Rahmenbedingungen stimmen. Prüfen Sie, dass die Umgebung keine Gefahren birgt und lassen Sie zu, dass das Kind entdeckt und erforscht, ohne ständig „Nein“ und „Da nicht“ oder „Das ist zu gefährlich“ hören zu müssen.

Gezielte Spiele für Kleinkinder stellen unter anderem die Folgenden dar:

  • Das Hin- und Herwerfen eines Balls. Der Ball kann auch gerollt werden.
  • Ein rennen auf dem Bobbycar. Jeder startet gemeinsam an der Startlinie und, wer als erstes durch die Ziellinie fährt, hat gewonnen. Wer will kann das Rennen auch mit einem Parcour verbinden.
  • Verstecken – wer kennt es nicht? Das klassische Versteck-Spielen stellt immer einen guten und beliebten Zeitvertreib im Außenbereich dar.
  • Das Luftballon rennen. Jedes Kind, das mitspielt, bekommt einen Luftballon einer jeweils anderen Farbe und bläst ihn auf. Dann lassen alle Kinder den Luftballon los, sodass er wie eine Rakete wegfliegt. Anschließend sucht jedes Kind nach seinem Luftballon. (Deshalb spielen auch die unterschiedlichen Farben eine so wichtige Rolle.)

Spiele für größere Kinder

Auch größere Kinder finden sich im Grunde genommen alleine zurecht, wenn sie draußen spielen. Allerdings können auch in diesem Fall die folgenden Tipps und Anregungen dabei helfen, der Langeweile keine Chance zu geben:

  • Der Ball und die Wand. Kinder werfen den Ball an die Wand, lassen ihn dort abprellen und fangen ihn anschließend wieder auf. Bevor der Ball aufgefangen wird, kann sich das Kind einmal um sich selbst drehen, einen Hampelmann machen, etc. Die Möglichkeiten kennen keine Grenzen.
  • Das Schildkrötenrennen. Kinder legen sich einen Wäschekorb auf den Rücken, mit dem sie dann auf allen Vieren gegeneinander um die Wette laufen, ohne dass dabei der Wäschekorb herunterfällt.
  • Der klassische Eierlauf mit dem Ei auf dem Löffel, das auf keinen Fall herunterfallen darf, während Kinder um die Wette laufen.
  • Dosenwerfen eignet sich am besten für den Außenraum. Stellen Sie einfach ein paar alte Dosen auf und lassen die Kinder mit Bällen auf sie werfen. Wer die meisten Dosen umwirft, gewinnt.
  • Im Sack um die Wette zu hüpfen stellt ein beliebtes Spiel für den Außenbereich dar. Am besten findet dieses Spiel auf einem weichen Untergrund statt.
  • Wasserbomben-Weitwurf. Stellen Sie einen Eimer auf, auf den Kinder dann mit Wasserbomben werfen. Wer direkt in den Eimer zielt, gewinnt. Es können auch mehrere Eimer vorgestellt werden, bei dem jeder Eimer für eine andere Punktzahl steht.
  • Verstecken und Fangen. Im Grunde genommen handelt es sich bei dem Spiel um das klassische Verstecken mit einem kleinen Detail. Hat der Sucher einen Mitspieler gefunden, muss er ihn fangen, bevor er endgültig aus dem Spiel ausscheidet.

Selbstverständlich lässt sich die Liste noch sehr viel weiterführen. Sehr viele Spiele bieten sich für den Spielespaß im Außenbereich an, sodass Sie garantier die passenden Spiele finden, die den Kindern viel Freude bereiten.

Behalten Sie in dem Bezug auf diese Ideen immer im Hinterkopf, dass Sie ein Kind nie zu einem bestimmten Spiel zwingen sollten. Findet ein Kind von alleine ein Spiel, lassen Sie zu, dass es dieses Spiel spielt. Da Kinder jedoch durchaus Langeweile empfinden können, wenn sie sich im Außenbereich aufhalten, können Sie diese Spiele immer als Ass im Ärmel haben.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.